AGB wander-tour.org

1. Geltungsbereich

Diese AGB gelten für Verträge welche zwischen dem Wanderleiter und dem Gast in schriftlicher (Mail, Fax) oder mündlicher Form (Telefonat, Gespräch) zustande kommen.

2. Leistungen

Die Leistung umfasst Wanderungen und Schneeschuhtouren, sowie Schulungen, gemäss der individuellen Ausschreibung des beschriebenen Angebots welche u.a. auf der Internetseite wander-tour.org zu finden sind.

 

Nicht inbegriffen sind:

  • An- und Abreise, sowie Bahn-, bzw. Skilift und / oder Taxitransporte
  • Zusatzgetränke am Morgen oder Abend (z.B. bei Halbpension)
  • Verpflegung und Getränke auf Hütten / Unterkünfte am Mittag oder nach Tour Abschluss

 

Kosten welche durch unplanmässige Änderungen des Angebots während einer Tour zustande kommen, sind Sache des Gastes.

Auf Hütten wird allgemein in Mehrbettzimmern übernachtet. Verlangt der Gast ein «upgrade» auf ein Zweibettzimmer geht der Mehrpreis zu Lasten des Gastes. Einzelzimmer sind auf Hütten in der Regel nicht vorhanden.

Bei Hotelübernachtungen wird in der Regel in Zweibettzimmern übernachtet. Verlangt der Gast ein «upgrade» auf ein Einbettzimmer geht der Mehrpreis zu Lasten des Gastes.

3. Preise

Alle Preise verstehen sich in Schweizer Franken (CHF) und pro teilnehmender Person. Die Preise richten sich an dem jeweilig beschriebenen Angebot aus.

4. Zahlung

Bei Tagesangeboten erfolgt die Bezahlung in bar, vor bzw. nach der Tour.

Bei Mehrtagesangeboten muss der Betrag spätestens 10 Tage vor der Tour / Schulung bei Wanderleiter Alex eingegangen sein.

Kosten für Mietmaterial werden in der Regel bei Tagestouren in bar berechnet, bei Mehrtagestouren zum Angebotspreis bei der Rechnung addiert.

5. Versicherungsschutz

Grundsätzlich ist der Versicherungsschutz (z.B. Kranken und Unfallversicherung, inkl. Einschluss von Rettungs- oder Bergungskosten usw.) Sache des Gastes. Des Weiteren wird eine Annullationskostenversicherung empfohlen.

6. Annullationskosten

6.1 Beendigung bei Annullation oder Nichterscheinen durch den Gast

Massgebend für die Berechnung der Kosten ist das Eintreffen der schriftlichen Annullation beim Wanderleiter. Zur Deckung der Unkosten werden nachfolgende Kosten erhoben:

  • Annullation bis 31 Tage vor Angebotsbeginn: 10 % des Angebotspreises
  • Annullation 30 bis 21 Tage vor Angebotsbeginn: 50 % des Angebotspreises
  • Annullation 20 bis 11 Tage vor Angebotsbeginn: 75 % des Angebotspreises
  • Annullation 10 bis 0 Tage vor Angebotsbeginn: 100 % des Angebotspreises
  • Verlässt ein Gast eine Tour oder Schulung vorzeitig, so hat der Gast keinen Anspruch auf die Rückerstattung des Betrags

6.2 Beendigung bei Annullation durch den Wanderleiter

Grundsätzlich finden die Touren bei jedem Wetter statt.

Sind die Verhältnisse aufgrund des Wetters, oder auch durch höhere Gewalt, so ungünstig das die Sicherheit des Gastes in Frage gestellt ist, behält sich der Wanderleiter vor, die Tour abzusagen oder eine gleichwertige Alternative (dabei kommt auch ein Gebietswechsel in Frage) anzubieten.

Bleibt ein Gast trotz einer zumutbaren, gleichwertigen Alternative der Tour fern, so hat dieser keinen Anspruch auf die Rückerstattung seiner Kosten.

Bei einer Absage durch den Wanderleiter hat der Gast einen vollen Anspruch auf die zuvor bezahlten Kosten. Auf die sich eventuell ergebenden weiteren Kosten kommt der Wanderleiter nicht auf.

Kommt eine Tour / Schulung aufgrund ungenügender Teilnehmerzahl nicht zustande, so informiert der Wanderleiter die Gäste frühzeitig mind. 1 Woche im Voraus. Der Gast hat einen vollen Anspruch an die zuvor bezahlten Kosten. Auf die sich eventuell ergebenden weiteren Kosten, kommt der Wanderleiter nicht auf.

7. Reklamationen

Allfällige Reklamationen müssen noch vor Ort dem Wanderleiter gemeldet werden, so dass dieser möglichst schnell, zusammen mit dem Gast, eine Lösung finden kann. Auf spätere Reklamationen kann nach der Tour / Schulung nicht mehr eingegangen werden.

8. Sicherheit / Haftung

Der Wanderleiter kann keine absolute Sicherheit vor den objektiven Gefahren garantieren. Der Gast nimmt das naturgegebene Restrisiko des Wanderns und Schneeschuhwanderns, welches trotz sorgfältigster Planung und umsichtiger Führung verbleibt, in Kauf.

Der Gast hat im Rahmen seiner Eigenverantwortung zur möglichst sicheren Durchführung der Tour / Schulung die Anweisungen des Wanderleiters zu befolgen und ihn sofort über allfällige Bedenken und Probleme zu informieren.

Liegen sicherheitsrelevante, besondere Umstände vor, wie z.B. gesundheitliche Einschränkungen, so sind diese dem Wanderleiter frühzeitig mitzuteilen.

Der Wanderleiter ist zudem befugt, Gäste welche unzureichende Ausrüstung für die jeweilige Tour haben, ohne nachfolgende Entschädigung auszuschliessen.

Eine Bitte vorweg:
Eine Tour erfordert eine gute und solide Grundkondition sowie eine gute Trittsicherheit, schätze Dich bitte zuvor richtig ein. Dann hast Du auch mehr Spass im Gebirge und es wird nicht zu stressig für Dich.
Der Wanderleiter beschreibt jede Tour, nach der SAC Schwierigkeitsskala, welche für gute Verhältnisse am Berg gilt. Bei Regen / Schnee usw. können sich die Bedingungen schnell ändern und somit steigen die Schwierigkeiten, wie auch die Gehzeiten an.

9. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

In Streitigkeiten ist das Schweizer Recht anwendbar. Gerichtsstand ist das Bezirksgericht Zürich.

 

 

Schwerzenbach, den 29.10.2019